Endgültig

Ihr Lieben,
nun geht alles ganz schnell.

Vor einer Woche hatte ich alle alten Texte diesem Blog „privat“ eingestellt, bevor ich meinen Abschied angekündigt habe und dann konnte ich in den Tagen darauf sehen, dass es offenbar für technisch versierte Menschen möglich war, diese dennoch aufzurufen – sogar nachdem ich sie in den Papierkorb gelegt hatte. Das hat sich nicht gut angefühlt, gar nicht gut. Nachdem ich entschieden und gesagt hatte, dass die Texte privat sein sollten, fühlte es sich für mich wie ein Übergriff an, dass diese gegen meinen erklärten Willen geöffnet und gelesen wurden und zwar in großem Umfang, ich hatte so viele Zugriffe auf meiner Seite, wie lange nicht.

Ich habe mich erkundigt, woran das liegen könnte und was ich dagegen tun kann und keine Lösung gefunden. Schweren Herzens habe ich mich daher entschieden, die Texte zu löschen. Die ehrlichgesagt-Domain ist bereits gekündigt, auch meine Accounts bei facebook und Twitter werden nur noch wenige Tage bestehen. Ehrlichgesagt wird bald vom Netz gehen.

Ich kann kaum in Worte fassen, was das für mich bedeutet. Ein paar Tage lang ging es mir sehr schlecht. Es ist ein bisschen, als würde die ehrlichgesagt-Seite meine Seele beheimaten und ich weiß gerade nicht so recht, wohin damit. Es gibt da offenbar eine große Lücke in meinem Leben, das war mir gar nicht so bewusst. Vielleicht beinhaltet dieser radikale Schritt also auch die Chance, für diesen Teil von mir, der so dringend gehört werden möchte, einen Platz in meinem realen Leben zu finden.

Ich danke euch für die vielen schönen Kommentare die mir zeigen, dass dieses Blog nicht nur für mich wichtig gewesen ist.

Lasst uns immer daran denken: Das Leben ist zu kurz, um den Schein zu wahren!